MRT ►
CT ►
Digitales Röntgen ►
Mammographie ►
Ultraschall ►
Knochendichte ►
Vorsorge ►
Radiologie-News ►

 

 

 

 

 

 

Röntgenuntersuchung der Brust (digitale Mammographie)

Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen in Deutschland. Mehr als 47.000 Frauen erkranken jährlich an Brustkrebs. Über 17.000 Frauen sterben pro Jahr an den Folgen der Erkrankung.

Eine Mammographie wird aus unterschiedlichen Gründen durchgeführt: Sie dient zur Abklärung unklarer Befunde, zum Beispiel wenn ein Knötchen oder eine Verhärtung ertastet wurde, deren Ursache nicht eindeutig ist. Bei Frauen mit einem hohen Risiko für Brustkrebs können regelmäßig Mammographien durchgeführt werden, um bösartige Veränderungen in einem heilbaren Stadium zu erkennen.


Mammographie-Gerät in unserer Praxis

Informationen zu unserer Niedrigdosis-Mammographie finden Sie unter folgenden Links und im Downloadbereich.

Jede Veränderung der Brust sollte Anlass zu einer Überprüfung geben! Mögliche Auffälligkeiten sind unter anderem Veränderungen der Brustwarze (Sekretion Galaktorrhoe), neu auftretende Größendifferenzen der Brüste zueinander, Einziehungen der Mamille (Brustwarze), anhaltende Rötungen oder einseitige Absonderungen aus einer Brustwarze. Die Mammographie ist prädestiniert zur Darstellung von feinsten Mikroverkalkungen.
 

Anwendungsgebiete der Mammographie:

  • Patientinnen die nahe Verwandte Mutter, Schwestern, Tanten mit Brustkrebs haben
     

  • Zustand nach Mammakarzinom (Brustkrebserkrankung)
     

  • Frauen, älter als 50 Jahre + allgemeines Altersrisiko
     

  • Frauen, bei denen beim Abtasten eine knotig-cystische Brustdrüse festgestellt wurde
     

  • Patientinnen mit unklarer Veränderung der Brustdrüse Knoten, Schwellung, Schmerzhaftigkeit, Absonderungen, Einziehung der Brustwarze, Eindellung der Brust bei erhobenen Armen.

Das eingesetzte Verfahren hat für den Patienten folgende Vorzüge:

Exakte und sehr präzise Darstellung des Brustdrüsengewebes. Einzige Methode feinste Mikroverkalkungen sichtbar zu machen.

Mammadiagnostik

Die digitale Mammographie läuft im Wesentlichen wie eine normale, „konventionelle“ Mammographie-Aufnahme ab. Die Untersuchung wird meistens im Stehen gemacht. Von jeder Brust macht der Arzt zwei Aufnahmen: von oben und von der Seite. Bei der Aufnahme wird die Brust vorsichtig von einer Plexiglasplatte zusammengedrückt. Dies ist für viele Patientinnen leider etwas unangenehm, aber für die Qualität der Aufnahme entscheidend. Denn nur so werden die Milchdrüsen deutlich abgebildet und Unschärfen vermieden.

Das Mammographie-Gerät ist jedoch mit einer speziellen, ergonomisch geformten Kompressionsplatte ausgestattet, die sich der Brust-Form flexibel anpasst und so weniger Druckempfinden verursacht. Darüber hinaus wird der Druck natürlich durch automatisches Auskuppeln der Platte begrenzt. Unsere  Assistentinnen stehen während der Behandlung ständig mit der Patientin im Dialog.

Die digitale Untersuchung ist nicht nur schonend, sondern auch weniger zeitaufwändig. Nach der Aufnahme muss das Bild nicht erst entwickelt werden. Unsere Fachärzte können das Bild, wie bei einer Digitalkamera, sofort am Bildschirm beurteilen und Bild- ausschnitte gezielt vergrößern. Aufgrund der guten Bildqualität und der sofortigen Überprüfbarkeit sind meist keine weiteren Aufnahmen notwendig.

Vorteile der von uns ausschließlich eingesetzten digitalen Mammographie sind:

  • Mit einer einzigen Aufnahme wird ein optimales Bild für die Gewebedarstellung erzeugt.
     

  • Gerade bei jungen oder hormontherapierten Frauen, die ein dichtes Brustgewebe haben sind mit der digitalen Mammographie die entscheidenden Hinweise auf gut- oder bösartige Gewebestrukturen besser erkennbar.
     

  • Gegenüber konventionellen Systemen kann die Strahlendosis um etwa 30% reduziert werden.
     

  • Die digitalen Aufnahmen können vergrößert, nachbearbeitet und z.B. für die Zweitbefundung elektronisch übertragen sowie ausgedruckt und auf CD-Rom gespeichert werden.
     

  • Wiederholungsaufnahmen sind nicht erforderlich.
     

  • Zusätzlich stehen digitale stereotaktische Aufnahmen für Feinnadelpunktion und Stanzbiopsie zur Verfügung.

◄ Startseite
◄ Unsere Praxis
◄ Kontakt
◄ Downloads
◄ Anfahrt
◄ Impressum